Well Being

Wo der Haubenzwergfischer die Natur küsst: Bird Watching in Botswana

26. Januar 2018

In Botswana legen (Hobby)Ornithologen das Fernglas garantiert nicht mehr aus der Hand

Hier gibt die Natur jede Nacht ein Konzert

Flugzeug? Oder Superman? Nein, es ist ein Sekretärvogel! Mit seinen stolzen 1,20 Metern ist er vermutlich sogar größer als so mancher kleiner Gast des südafrikanischen Luxusreiseveranstalters und Lodgebetreibers andBeyond. Aber nicht nur diesen majestätischen Greifvogel können Vogelenthusiasten während einer Bird Watching Tour entdecken. Vor allem der Chobe National Park in Botswana, genauer gesagt Savute, ist das reinste Paradies für Liebhaber der artenreichen und farbenfrohen Vogelschar.
Dank der mehr als 450 Vogelarten in der Region Savute kommen die Safari-Abenteurer gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Durch den Wechsel zwischen Trockenzeit und einer neuen Ära üppiger Sümpfe tummeln sich allerhand faszinierende Arten an Land, im Wasser und natürlich auch hoch am Himmel. Wer sich das Naturschauspiel der zahlreichen Zugvögel nicht entgehen lassen möchte, der sollte sich vorab schon einmal über die verschiedenen Jahreszeiten, die Flugrouten und mögliche Sichtungen informieren. Manche der gefiederten Freunde überwintern lediglich im warmen Botswana, einige nutzen die Region zum Brüten und wieder andere sind das ganze Jahr über anzutreffen. Einen besonders amüsanten Anblick liefern beispielsweise die quirligen Bienenfresser, die es sich für ihre Jagd nach Insekten gerne auf dem Rücken der Riesentrappe bequem machen, während diese durch das hohe Gras auf der Suche nach Schlangen stapft. Ebenfalls auf der Wunschliste steht der Südliche Hornrabe, der dank seiner rot gefärbten, federfreien Gesichts- und Halspartie und dem schwarzen Federkleid zu den absoluten Charakterköpfen der Savanne zählt. Ein weiteres beliebtes Fotomotiv ist der stattlich anmutende Gaukler, der auf seinen elfenbeinfarbenen Flügeln am Himmel gleitet und seine Beute ausspäht. Wie ein bunter Farbklecks zwischen all den sanften Erd- und Grüntönen wirkt der kleine Haubenzwergfischer. Mit seinem in strahlendem Blau und kräftigem Orange schillernden Gefieder sticht er unverkennbar zwischen den Bewohnern des Nationalparks heraus. Ist die Liste der Vögel-to-Watch abgehakt und der Feldstecher am Ende eines aufregenden Tages ruhigen Gewissens bei Seite gelegt, lädt das luxuriös ausgestattete mobile Camp andBeyond Savute Under Canvas zu einem entspannten, abendlichen Austausch der Hobbyornithologen ein. Das Camp liegt in einem abgelegenen Gebiet des Chobe National Parks, welche unvergessliche Begegnungen mit dem wilden Afrika verspricht. Das rustikale Camp ist ein Muss für alle Safariliebhaber, die trotz authentischem Buschabenteuer nicht auf Komfort verzichten und nachts am liebsten dem Konzert der Savannenbewohner lauschen möchten.

Fotos: andBeyond

andbeyond.com

© 2021 Robert’s