Well Being

TISCH FÜR EINEN

12. Mai 2020

CORONA-SICHERES OUTDOOR-RESTAURANT IN VÄRMLAND, SCHWEDEN

In der Region Värmland wurden für die Saison 2020 zwei neue Tische aufgestellt

Am 10. Mai eröffnete im 121-Seelen-Dorf Ransäter im mittelschwedischen Värmland mit »Bord för en« (»Tisch für einen«) das vielleicht einzige Corona-sichere Restaurant der Welt. Auf einer Wiese steht ein einsamer Tisch mit nur einem Stuhl, an dem pro Tag ein einziger Gast speisen darf. Und dieser Gast trifft keine Menschenseele. Essen wird nicht etwa von einem Kellner gebracht, sondern es schwebt über eine Leine in einem Korb aus dem Küchenfenster an den Tisch. Die Bezahlung erfolgt entweder über‘s Handy oder indem der Gast Bargeld in den Korb legt. Sechs Stunden nach dem Essen desinfizieren die Gastgeber den Platz und waschen das Geschirr zweimal ab. Hinter der kulinarischen Initiative mit dem Motto »Alle für einen« steckt das Ehepaar Linda Karlsson und Rasmus Persson. Letzterer ist ausgebildeter Koch und hat im Göteborger Spitzenrestaurant »Sjömagasinet« gearbeitet. Die Idee für das Konzept kam den beiden, als Lindas Eltern zu Besuch kamen, kurz nachdem die schwedische Regierung Abstand zur älteren Risikogruppe angeordnet hatte. Da die Eltern über 70 sind, platzierten Linda und Rasmus sie im Freien und reichten ihnen das Mittagessen durch das Küchenfenster durch. Hinterher dachten sie sich: Ein Tisch auf der Wiese hat etwas Romantisches – vielleicht wollen mehr Leute so essen? Noch am selben Abend bastelten sie ihre Homepage. Das vegetarische Drei-Gänge-Menü, das von alkoholfreien Cocktails in kleinen Flaschen begleitet wird, ist von der Flora der Region Värmland inspiriert und wird in der hauseigenen Küche zubereitet. Jeder Gast zahlt am Ende des Menüs, was er kann und will. »Niemand, der bei klarem Verstand ist, eröffnet ein Restaurant für nur einen Gast und erwartet sich davon Gewinne«, sagt Linda Karlsson. »Aber wir hoffen natürlich, dass die Gäste so fair sind und mit ihrer Bezahlung wenigstens die Kosten decken.« Erste Reservierungen sind längst eingetrudelt. Für Mai haben sich Gäste aus der Umgebung angemeldet. Auch Feinschmecker aus anderen Teilen Schwedens und sogar aus Japan seien interessiert. »Wir wollen mit dem Restaurant keineswegs zum Reisen animieren. In Schweden wird derzeit sowieso davon abgeraten, innerhalb des Landes zu reisen«, sagt Linda Karlsson. »Aber wer ohnehin in der Gegend ist, muss ja auch mal etwas essen.« Der »Tisch für einen« hat bis einschließlich 1. August 2020 geöffnet und kann täglich zwischen 10 und 22.45 Uhr reserviert werden. Zum Essen im Freien regt auch die schwedische Tourismusbehörde Visit Sweden an: Im Sommer 2020 geht die Initiative »Schweden – Ein Land wird Restaurant« nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr in die zweite Runde. Dazu wurden handgefertigte Esstische im ganzen Land aufgestellt – mitten in der Natur. Dort finden die Besucher eine Kochausrüstung vor, mit der sie selbstgesammelte Zutaten aus Wald und Wiesen in leckere Gerichte verwandeln können. Die bodenständigen und doch überraschenden Rezepte stammen von schwedischen Spitzenköchen. In der Region Värmland wurden für die Saison 2020 zwei neue Tische aufgestellt: einer in der Nähe des Wellnesshotels Selma Spa in Sunne, und einer am See Värmeln in Borgvik.« nach dem erfolgreichen Start im Vorjahr in die zweite Runde. Dazu wurden handgefertigte Esstische im ganzen Land aufgestellt – mitten in der Natur. Dort finden die Besucher eine Kochausrüstung vor, mit der sie selbstgesammelte Zutaten aus Wald und Wiesen in leckere Gerichte verwandeln können. Die bodenständigen und doch überraschenden Rezepte stammen von schwedischen Spitzenköchen. In der Region Värmland wurden für die Saison 2020 zwei neue Tische aufgestellt: einer in der Nähe des Wellnesshotels Selma Spa in Sunne, und einer am See Värmeln beim Restaurant Kungskvarnen in Borgvik.

Fotos: PR

bordforen.com

© 2020 Robert’s