Well Being

SlowFood auf Reisen

16. März 2018

Zu den Wurzeln des Guten Geschmacks führt SlowFood Travel in Kärtnen

Lieber langsam angehen, aber dafür mit Genuss

Es ist die Kombination aus langsamen Reisen und dem Entdecken von echten, authentischen Lebensmitteln, die den Reiz von Slow Food Travel ausübt. Tempo drosseln und das Gewöhnliche wertschätzen. Die Reisen in die weltweit erste Slow Food Travel-Region nach Kärnten sind Reisen zu den Wurzeln des guten Geschmacks. Mit Slow Food-Meisterköchinnen einfache, lokale Gerichte zubereiten, das Kärntner Nudl-Krendeln lernen, die Wege des Lesachtaler Brotes aufspüren oder die Selchkammern, Landmaisäcker und Almsennereien aufsuchen, all das zeigen die ersten kulinarischen Slow Food Travel-Reisen nach Kärnten.

Zu den Stationen gehören unter anderem: Die Bischofalm (Aufmacher-Foto), Lesachtaler Mühlenweg, Brotbacken mit Rosa Lanner, ein Besuch bei Hobbyimker Herbert Zwischenbrugger, Geschmacksproben vom Gailtaler Speck des Lerchenhof und Einblicke zum Weißen Landmais aus der Region.

So führt denn die Reise in die Küchen, Selchkammern und Reifekeller, zu den Bienenstöcken und Brotbacköfen, zu Kornmühlen und Butterfässern. Slow Food Travel ist daher wie maßgeschneidert für die beiden Täler. Viele kleine Produzenten, viel Tradition, viel Landwirtschaft – so lassen sich leicht genussvolle Brücken bauen zwischen Gast und Region. Wer hierher kommt und sich dem vielseitigen Programm anvertraut, legt gerne Hand an, hilft mit, erlebt, wie mit gekonnten Handgriffen Brot oder Käselaibe entstehen, goldener Honig oder cremige, weiße Polenta. Das gibt ein neues, köstliches Gefühl für den echten Wert dieser naturbelassenen und herausragenden Lebensmittel. Die Zeit, die diese langsamen Produkte für ihre Herstellung brauchen, geben sie vielfach zurück. Es geht darum, die Konsumenten wieder an jenen Ort zurückzuführen, an dem unsere Lebensmittel ihren Ursprung haben.

Fotos: slowfood

Alle Ziele, Termine und Preise: slowfood.travel/de

 

© 2021 Robert’s