Well Being

Remi Restaurant, Berlin

7. September 2020

Ester Bruzkus Architekten haben ein Restaurant für die Gastronomen Lode van Zuylen und Stijn Remi geschaffen, das hell und sorgfältig detailliert ist

Der Entwurf zeigt die Parallelen zwischen gutem Design und gutem Essen

Ester Bruzkus Architekten setzten beim Entwurf des neuen Restaurants REMI in Berlin-Mitte für die Gastronomen Lode van Zuylen und Stijn Remi auf qualitativ hochwertige, sorgfältig ausgewählte und handwerklich gefertigte architektonische Materialien mit Fokus auf deren Details ein. Das ist genau die Herangehensweise an die Zutaten, die die Küchenchefs für die Zubereitung eines Gerichts verwenden, so dass der Erfolg des Projekts aus einer Synergie zwischen den Architekten und den Gastronomen resultiert. Das Design beabsichtigt Wert auf Simplizität und Qualität zu legen – und ein kulinarisches Erlebnis zu unterstützen, das authentisch, unkompliziert und inspirierend ist.

Im Zentrum des Raumes befindet sich die offene Küche – umgeben von Materialien, die wie verschiedene Zutaten für ein gutes Gericht zusammenwirken: rohes perforiertes Aluminium, rauer Stuck, rot durchgefärbte MDF-Einbauten, transparent lackierte Birke, hellblaue Vorhänge, Edelstahl und ein tiefroter Granit, der alle im REMI verwendeten Farben in sich vereint. Die Volumina, aus denen sich die Küche zusammensetzt, werden von der abgependelten Lichtskulptur umlaufen, welche das klare und transparente Design hervorhebt und vereint.

Die Detaillierung offenbart die inhärenten Qualitäten der Materialien – wie sie im Querschnitt aussehen, ihre Dicke und Tiefe und wie die verschiedenen Materialien Ecken ausbilden. Das beste Beispiel für diesen Materialansatz ist die Art und Weise, wie das rote MDF verwendet wird – die Farbe wird nicht auf die Oberfläche aufgetragen, sondern alle Fasern im Inneren sind gefärbt -, so dass sich im Querschnitt das Innere des Materials gleich seiner Oberfläche offenbart, wie bei einem Stück Butter.

Der Entwurf nutzt die besten Eigenschaften des Standortes im Erdgeschoss des Neubaus des Suhrkamp Verlags von Bundschuh Architekten. Ein wichtiges Ziel des Entwurfs war es, das Gefühl der Offenheit zu erhalten, welches durch die hohen Sichtbetondecken und die großzügigen Glasfronten zu beiden Seiten des Restaurants entsteht. Ein dreieckiger Empfangstresen löst die komplizierte Geometrie des Raumes, so dass der Gastraum eine gelassene Atmosphäre erhält.

Die Möbel für den Gastraum, die von Studio Coucou geliefert wurden, kombinieren maßgefertigte Tische aus Birke-Multiplex, poliertem Stahl und Forbo-Linoleum mit Stühlen von Please Wait To Be Seated, Bänke mit gepolstertem Cordstoff von Kvadrat und Wandleuchten von Valerie Objects. Die große abgependelte Lichtskulptur wurde von Ester Bruzkus Architekten entworfen.

Fotos: Robert Rieger

Ester Bruzkus Architekten

remi-berlin.de

© 2020 Robert’s