Daily Life

Newsflash – 3-Stories-To-Go

1. November 2019

Im Keller, auf dem Dach und im Auto…

Münchner Kult-Keller

Im Jahr 1972 wurde der Palais Keller im Palais Montgelas von Innegrit Volkhardts Vater Falk als bayerisches Restaurant im Hotel Bayerischer Hof eröffnet. Im Jahr 2019, 47 Jahre nach seiner Eröffnung, erlebt der Palais Keller seine Erneuerung. Nach den Restaurants Garden und Atelier, der Cinema Lounge und der Palaishalle sowie den kompletten Bauteil „Süd- und Nordflügel“ mit 28 Zimmern und der luxuriösen 350 Quadratmeter großen Penthouse Garden Suite ist dies das sechste Bauprojekt, welches vom international renommierten Inneneinrichter, Kunstsammler und Antiquitätenhändler Axel Vervoordt aus Belgien für das Hotel Bayerischer Hof realisiert wurde. Im Palais Keller wurde mit Axel Vervoordts Feingefühl für historische Bausubstanzen sowie seiner Intuition für Formen, Farben und Materialien der mittelalterlichen Gewölbegestaltung Energie und neue Dimensionen verliehen, um bayerische Küche, modern interpretiert, an einem Ort der Ruhe und Schlichtheit zu servieren. Foto: PR

Up in the Air in Tokyo

Shibuya, einer der farbenprächtigsten und geschäftigsten Stadtteile Tokyos, beheimatet mit der gleichnamigen Kreuzung eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Metropole. Ab 1. November 2019 erweitert sich die Liste der Wahrzeichen um ein weiteres Highlight, denn dann öffnet der neue Wolkenkratzer „Shibuya Scramble Square“ seine Türen für Besucher. Mit 230 Metern wird es das höchste Gebäude dieser Gegend sein und auf seinen 47 Stockwerken zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Büros und Veranstaltungsräume beherbergen. Gekrönt wird der „Shibuya Scramble Square“ von der 360-Grad-Aussichtsplattform „Shibuya Sky“, die sich auf das 45. und 46. Stockwerk sowie auf das Dachgeschoss erstreckt und atemberaubende Ausblicke auf den Tokyo Skytree®, Roppongi und dem Tokyo Tower im Osten, Shinjuku und Yoyogi Park im Norden, die Shibuya Kreuzung unterhalb sowie den Mount Fuji im Westen eröffnet. Foto: PR

Vegea for Bentley

Bentley has created a carefully curated selection of exquisite materials for the exp100gt concept car. The collaborations, many of which also help protect the tradition of British craftsmanship, put sustainable innovation to the forefront. Among them is a unique partnership with Gainsborough, a company that has been producing some of the world’s finest interior furnishing fabrics since 1903, designed, dyed, warped and woven with care and integrity. Based in Sudbury, Suffolk – a centre of silk weaving since the 19th century – the company has a royal warrant of appointment to Her Majesty The Queen. Gainsborough cotton damask textile is sustainable, renewable and biodegradable, making it an excellent choice as an environmentally friendly fibre in the exp100gt. This unique and beautiful damask has been jointly created by Bentley and Gainsborough, using a sustainable dying process that strives to achieve zero discharge of chemicals into the environment. Bentley teamed up with London’s premier embroidery house to create a crafted art installation on the textile. Hand & Lock has more than 250 years of experience, providing their services to the Royal Family, top European design houses, the Royal Armed Forces and Savile Row tailors. The company is committed to sharing embroidery know how and inspiring the next generation of embroiderers. Vegea is the future of luxury eco-materials and uses a bi-product of the wine-making process to create a fully vegetal raw material consisting of grape skins, seeds and stalks that remain after crushing grapes. An exclusive collaboration with Vegea Company of Italy sees Bentley making a clear and bold statement about its commitment to delivering beautiful materials that are sustainable and environmentally friendly too. Image: PR

© 2019 Robert’s