Weekend

Filmtipp: In Berlin wächst kein Orangenbaum

5. Oktober 2020

Nabil (Kida Ramadan) wird nach 15 Jahren aus dem Gefängnis entlassen und hat nur ein Ziel: Er will von seinem Partner Ivo (Stipe Erceg) seinen Anteil aus dem letzten Überfall. Da er glaubt, nicht mehr lange zu leben, will er wenigstens seiner Exfrau Cora (Anna Schudt) eine Perspektive bieten…

Kida Ramadan gibt sein Solo-Regiedebüt - er war auch Co-Autor des Drehbuchs und übernahm die Hauptrolle

…Die hat ihn allerdings aus ihrem Leben mit ihrer Tochter gestrichen und kann ihm nicht verzeihen, dass Nabil sie damals im Stich gelassen hat, um aus Loyalität gegenüber Ivo ins Gefängnis zu gehen. Nabil weiß nicht, dass er der Vater von Coras Tochter Juju (Emma Drogunova) ist. Als Juju herausbekommt, wer Nabil ist, entwickelt sie einen eigensinnigen Plan. In kurzer Zet kommen sich Vater und Tochter näher, als sie es anfangs für möglich hielten.

Kida Ramadan schrieb das Drehbuch zu seinem bewegenden Regiedebüt IN BERLIN WÄCHST KEIN ORANGENBAUM zusammen mit Juri Sternburg. In seiner bemerkenswerten ersten Regiearbeit erzählt er über eine außergewöhnliche Vater-Tochter-Beziehung, die Suche nach Heimatund einen Wettlauf mit der Zeit.Für die authentischen Berlinbilder sorgte Kameramann Ngo The Chau („Bad Banks“). Kida Ramadan, der auch die Hauptrolle übernommen hat, hat einen beeindruckenden Cast verpflichtet: „European Shooting Star“Emma Drogunova, AnnaSchudt, Stipe Erceg, Frederick Lau, Tom Schillingu.v.a.

Fotos: Tim Rosenbohm / Port au Prince Pictures

Regie: Kida Ramadan; Drehbuch: Juri Sternburg und Kida Ramadan. Mit Kida Ramadan, Emma Drogunova, Anna Schudt, Stipe Erceg, Thorsten Merten, Karim Düzgun Günes, Raymond Tarabay, Adrian Saidi, Frederick Lau, Tom Schilling, Sabin Tambrea u.v.a.; Kamera: Ngo The Chau. Jetzt im Kino

 

 

© 2020 Robert’s