Blue

80 Jahre – 21 Streifen

2. März 2018

Bretonische Fischer trugen seit jeher indigoblau- und weißgestreifte Pullover, da sich diese im dunklen Wasser des Atlantiks am besten abheben. Über Bord gegangene Fischer konnten so schneller gerettet werden

Seit 1938 entwirft, strickt und konfektioniert das bretonische Textilunternehmen Armor-Lux die beliebte „Marinière“ in Quimper im Südwesten der Bretagne

Jede bretonische Fischerfamilie hatte ihre eigenen Streifen – unterschiedlich in der Anzahl, aber immer indigoblau. 1858 übernahm die französische Marine die Streifenpullover offiziell als Uniform und vereinheitlichte das Design: 21 Streifen sollten es werden, für jeden Sieg Napoleons einen. Coco Chanel führte den Streifenlook 1917 in die Modewelt ein und mit so berühmten Fans wie Pablo Picasso, Brigitte Bardot, Charlotte Gainsbourg und James Dean avancierte der Ringellook schnell zum modischen Symbol des lässig-schicken Savoir-Vivre Frankreichs.

Die Geschichte von Armor Lux begann 1938, als der Schweizer Walter Hubacher mit 31 Jahren in die Bretagne auswanderte, um die Strickerei für Unterwäsche und bretonische Streifenpullover zu gründen. 1970 erschien die erste vollständige Kollektion „Prêt-à-porter“. 1993 übernahmen die beiden Bretonen Jean-Guy Le Floch und Michel Guéguen das Unternehmen. Ihr Ziel war es, Armor-Lux dauerhaft in der Bretagne zu halten und konstant hochwertige Qualität zu produzieren. Beides gelang. Ausgezeichnet als „Association Jeunesse Entreprise“ fördert Armor-Lux heute in besonderem Maße die Ausbildung junger Menschen. Als „Entreprise du Patrimoine Vivant“ (Unternehmen des lebendigen Erbes) steht es zudem in einer Reihe mit Chanel und Dior. Für sein nachhaltiges Engagement ist Armor-Lux desweiteren u. a. mit den Labels „Fairtrade“ und „Ecocert“ zertifiziert.

Im Alltag der Bretonen ist Armor-Lux fest verankert. Als Mäzen regionaler Institutionen sowie Partner der Marke BRETAGNE fördert Armor-Lux Atlantik-Segelregatten sowie bekannte Events wie die Hafenfestivals in Brest und Douarnenez und das weltgrößte Festival Interceltique in Lorient.

Heute verkauft Armor-Lux fünf Millionen Teile pro Jahr in mehr als 20 Ländern weltweit. Mehr als zehn verschiedene Varianten der Streifenshirts hat Amor-Lux schon entworfen und mit jeder neuen Kollektion kommen weitere Farben und Stile des Klassikers hinzu, der so immer „en vogue“ bleibt.

Fotos: PR

armor-lux.com

© 2020 Robert’s